Skip to content

Das EAV-Archiv

1977 bis 1982: Die Anfänge der Ersten Allgemeinen Verunsicherung

Die Erste Allgemeine Verunsicherung wurde 1977 gegründet. Nach einigen Jahren in der links-alternativen Kabarettszene, gelang der Band um Thomas Spitzer, dem geistigen Vater, Texter, Komponisten und Gründer der EAV, Mitte der achtziger Jahre der Sprung in die oberen Regionen der Charts. „Küss’ die Hand, schöne Frau“, „Ba-Ba-Banküberfall“ und „Märchenprinz“ sind nur einige der Songs, die die Band im deutschsprachigen Raum bekannt machten. In wechselnder Besetzung ist die Erste Allgemeine Verunsicherung bis heute aktiv, veröffentlicht neue Platten und tourt mit ihren Live-Programmen durch Deutschland, Österreich und die Schweiz.

Von 1977 bis 1982 hatte die Band keinen festen Plattenvertrag. Sie veröffentlichte ihre Alben und Singles bei kleinen Plattenfirmen und gründete zeitweise sogar ein eigenes Label, um ihre Tonträger zu verkaufen. Diese Webseite widmet sich den Anfängen der Band und ist als Archiv für die frühen Jahre der EAV konzipiert. Hier werden Bilder, Texte, Interviews, Fragmente und Meinungen aus jener Zeit zusammengetragen, in der die EAV noch nicht im Fokus der Öffentlichkeit stand.

Ich (der Webmaster) höre und liebe die Texte, Lieder und Bühnenshows der EAV seit 1988. Damals war ich zehn Jahre alt. Die Anfänge der Band habe ich altersbedingt nicht miterlebt. Trotzdem faszinieren mich besonders die frühen Jahre der Ersten Allgemeinen Verunsicherung, vereinen sie doch textlich bereits das, was die Band heute ausmacht: gesellschaftliche Verfehlungen und Missstände textlich so zuzuspitzen, dass sie in Form eines harmlosen Popsongs die Massen erreichen – und den ein oder anderen vielleicht zum Nachdenken bewegen.

Advertisements