Skip to content

Lang, lang ist’s her…

1. Juli 2016

eav_lokal

Im Oktober 1978 erscheint die erste LP der EAV. Das Album wird mit einem achtseitigen Comicheft unter dem Namen „1. allg. Verunsicherung & Wilfried“ in einer Auflage von circa 2.000 Exemplaren veröffentlicht. Im EAV-Archiv ist ab sofort ein Bild verfügbar, dass ein Promoposter zur LP im österreichischen Bad Vöslau zeigt. Hinterm Tresen ist übrigens Kabarettist und Schauspieler Karl-Maria Kinsky zu sehen. Ihr könnt euch das Bild hier und unter 1978 in höherer Auflösung anschauen. Vielen Dank ans Black Cat Berlin für die Freigabe!

Advertisements

„Oh, nur Du“ – der Videoclip

5. Juni 2016

Aus ihrem zweiten Album „Café Passé“ koppelt die EAV die Singles „Oh, nur Du“ und  „Alpen-Punk“ aus. Zu ersterem  produziert die Verunsicherung sogar einen Videoclip – mit Gert Steinbäcker als Sänger und Klaus Eberhartinger in seiner ersten „Frauenrolle“ bei der EAV. Das Video war unter EAV-Liebhabern bis vor Kurzem vollkommen unbekannt. Aus rechtlichen Gründen kann ich den Clip leider nicht online stellen; ein kurzes Stöbern im EAV-Fan-Forum sollte aber die Frage beantworten, wo man es sich denn mal anschauen kann. Bilder aus dem Clip habe ich hier und unter 1981 archiviert.

TOOOR!! Neuer EAV-Song zur Fußball-EM

3. Juni 2016

Pünktlich zur Fußball-EM in Frankreich setzt Thomas Spitzer zur Blutgrätsche an. Im Promo-Text zum neuen, bitterbösen EAV-Song heißt es:

„Es wird einmal ein Wunder geschehen – und wir werden im Finale stehen!“

Aus der Fußballnation Österreich meldet sich nach 100 Jahren des Todes der wahrhafte Kaiser Franz zurück.
Er spricht von den sagenhaften Heldentaten, die, so fern sie auch zurück liegen mögen, niemals aus dem kollektiven Gedächtnis eines jeden Österreichers weichen dürfen. Mit Gottvater Hans Flankl und seinem Old-Star-Team feuern wir die Nationalelf an und hoffen auf ein zweites, ja, auf ein viel größeres Wunder noch als es uns 1978 geschenkt wurde.

Getreu dem Motto „Gute Freunde kann niemand trennen“ bleibt die Hoffnung, dass dies der Auftakt zu einem neuen EAV-Album ist und Stürmerstar Klaus bald wieder zur Mannschaft zurückkehrt. Im Video zum Song wird immerhin schon verlautbart:

Die EAV beginnt Sonyirerungsgespräche.

EAV LIVE 2016

6. April 2016
(C) EAV

Die EAV geht auch in diesem Jahr wieder auf Tournee und spielt ihr “Best of”-Programm unter anderem auf dem Nova Rock Festival in Nickelsdorf (mit Korn, Red Hot Chili Peppers, Garbage und Wanda) sowie dem Rock Of Ages Festival in Rottenburg (u.a. mit Blue Öyster Cult).

Weitere Termine sind in Vorbereitung und werden in diesem Beitrag ergänzt.

 

 

 

 

 

26.05.2016                          D-MINTRACHING Chapiteau Bavarese

27.05.2016                          D-LAUFEN Chapiteau Bavarese

28.05.2016                          CH-CHUR Palazzo

04.06.2016                          CH-LIESTAL Liestal Air

10.06.2016                          A-NICKELSDORF Nova Rock Festival

11.06.2016                          A-PÖLLAU Steirern Openair (Ersatz für Wolfgang Ambros)

26.06.2016                          D-ROSENHEIM KuKo

09.07.2016                          A-MARIAZELL Seebühne Bergsee

10.07.2016                          D-UNTERSCHLEISSHEIM Ballhaus Forum

14.07.2016                          D-HOCHSTADT Chapiteau Bavarese

15.07.2016                          D-GERSTHOFEN Stadthalle

16.07.2016                          D-KULMBACH Plassenburg

25.07.2016                          D-ERLANGEN Dechsendorfer Weiher

31.07.2016                          D-ROTTENBURG Rock Of Ages Festival

06.08.2016                          A-TULLN Donaubühne

Re-Release des EAV-Debutalbums von 1978

16. Oktober 2015

Universal Music sagt:

Die Sensation ist perfekt – E.A.V. Fans werden sprichwörtlich aus dem Häuschen sein! Denn jetzt erscheint die offizielle Neuauflage des extrem raren Debüt-Albums ihrer Lieblingsband auf CD (06.11.2015) und auf Vinyl (15.01.2016).

Das Debüt-Album „1. Allgemeine Verunsicherung“ der E.A.V. erschien 1978 in einer Auflage von nur 2.000 Stück. Offiziell erschien das Album mit der Interpretenangabe „1. Allgemeine Verunsicherung & Wilfried“, da Sänger Wilfried als einziges Bandmitglied als Solokünstler einen Plattenvertrag hatte und seine Plattenfirma davon überzeugen konnte, das Album als sein Solowerk zu veröffentlichen. Seitdem gilt das Album als sowas wie der „heilige Gral“ unter den E.A.V. Fans und ist in Sammlerkreisen heiß begehrt. Nun hat man sich behutsam an die Wiederaufbereitung des Materials gemacht und präsentiert die Neuauflage des E.A.V. Debüt-Albums! Auch enthalten ist in beiden Versionen der Comic-Strip aus der Erstauflage, der im klassischen E.A.V.-Humor die 11 Titel des Albums bildhaft darstellt.

Applaus für Benjamin aus dem EAV-Forum, der vor eineinhalb Jahren eine Petition für die Wiederveröffentlichung startete.

Marlies Breier über ihre Zeit mit der EAV

12. Oktober 2015

Die Kunstlehrerin Marlies Breier gehörte in der Anfangszeit der EAV zum nahen Umfeld der Band, auf dem Debutalbum von 1978 wird sie sogar namentlich erwähnt. Marlies hat mir einige ihrer Zeichnungen überlassen, mit denen sie unter anderem die Bandmitglieder Thomas Spitzer, Anders Stenmo und Gabi Aigner portraitierte, sowie einen visuellen Entwurf zum EAV-Song „Disco Queen“. Marlies brach den Kontakt zur Verunsicherung Ende 1980 bewusst ab. Umso mehr freue ich mich, dass sie sich bereit erklärt hat, über ihre Zeit mit der EAV zu sprechen. Ihr findet das Interview hier und unter 1977.

Das Debutalbum der EAV soll am 6. November neu veröffentlicht werden, auf „CD, Vinyl, via Download und Streaming-Plattformen“, wie verUNsicherung.de berichtet – übrigens inklusive eines Replikats des beigelegten Comicheftes.

Hereinspaziert ins Hamburger „Logo“

16. September 2015

(C) Jazz Archiv HamburgMit ihrem Programm „Uschi im Glück“ tingelt die EAV 1979 gleich dreimal durch die deutsche Szene und spielt in zahlreichen, mittlerweile legendären Clubs der 70er: im Berliner „Quartier Latin“, im Dortmunder „Domicil“, im Frankfurter „Sinkkasten“, im Münchner „Marienkäfer“ sowie in den Hamburger Clubs „Onkel Pö“ und „Logo“. Insbesondere die Auftritte im hohen Norden wurden von der Band immer wieder in Interviews erwähnt. Immerhin feierte die EAV in der Hansestadt ihre ersten Achtungserfolge. Erstmals kann ich euch nun eine Handvoll Farbfotos von Mai 1979 präsentieren, welche die Verunsicherung bei einem ihrer Auftritte im Hamburger „Logo“ zeigen: mit vorher nie gesehenen Kostümen und der Ex-EAVlerin Gabi Aigner auf der Bühne*. Die Bilder lagen über 25 Jahre als Dias in einem Hamburger Archiv und wurden erst kürzlich digitalisiert. Ihr findet die Aufnahmen hier und unter 1979.

* Wer der Überzeugung ist, dass es sich auf den Fotos nicht um Gabi Aigner, sondern um Marina Tatic handelt, darf mir gerne mailen.